Ein ganz besonderer Weckdienst

Die Gersfelder Schützen salutieren dem amtierenden Haimbacher Westendmarshall

Der Westendmarshall Werner XXIV. „von Hut & Kapp“ mit seiner Westendlady Barbara sowie seinen Adjutanten Silvia & Jürgen und dem Tanzmariechen Antonia umgeben von Mitgliedern der Gersfelder Western- und Südstaatenabteilung
„Ready!…Aim!…Fire!“ – so schallte es am Morgen des Faschingsonntags über den Sportplatz in Steinau. Mit lautem Kanonendonner wurden der Westendmarshall Werner XXIV. „von Hut & Kapp“ mit seiner Westendlady Barbara sowie seinen Adjutanten Silvia & Jürgen und dem Tanzmariechen Antonia von ihrem Gefolge und mit Hilfe der Western- und Südstaatengruppe
der Schützengesellschaft Gersfeld 1813 e.V. zum Appell „geweckt“. Das Marschallwecken hat eine langjährige Tradition und so wurde dann auch dem amtierenden Westendmarshall die temporäre Befehlsgewalt über das Geschütz gegeben.

Als frisch gebackene Artilleristen erhielt Werner XXIV. und seine Mannschaft von den Gersfeldern standesgemäß die „Artilleristentaufe“. Wenn auch historisch gesehen die Männer in Blau und Grau damals gegeneinander kämpften, sind die Gersfelder und die Haimbacher keine Rivalen. Beide Vereine pflegen eine schon über ein Jahrzehnt andauernde herzliche Freundschaft. Nach dem morgendlichen Salut wurde dann mit einem zünftigen Marshallfrühstück das gute Gelingen des Weckens und der Taufe im naheliegenden Vereinsheim beschlossen. Zum Zeichen der bestandenen Artilleristenprüfung wurde dem Westendmarshall von den Gersfeldern das Abzeichen des Ehrenkanoniers verliehen. Neben der Auszeichnung zu Ehrenkanonier hatten die Gersfelder noch etwas Besonderes mitgebracht. In Freundschaft und Anerkennung übergaben die Gersfelder im Rahmen eines Zeremoniells dem 1. Vorsitzenden Uwe Lengsfeld standesgemäß eine Kavalleriestandarte mit den Abzeichen und Waffenfarben des 11. Kavallerieregiments „Black Horse“, die bis zu ihrem Abzug in Fulda bzw. Haimbach stationiert waren. Sie soll an die Geschichte der Amerikaner in Fulda erinnern und zugleich einzigartiges Erkennungsmerkmal des CCH sein. Bewegt und unter großem Beifall bedankte sich der 1. Vorsitzende für das einzigartige Geschenk und betonte ebenfalls die langjährige tiefe Freundschaft mit den Gersfelderen, die sich bereits wieder darauf freuen die Freunde aus Haimbach bei ihrem im Sommer stattfindenden, traditionellen Westernwochenende auf dem Schützenplatz in Gersfeld begrüßen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.