Archiv der Kategorie: Vereinsnachrichten

Jahreshauptversammlung der BDS-Schützen Gersfeld e.V.

Anlässlich der ersten ordentlich stattfindenden Jahreshauptversammlung der BDS-Schützen Gersfeld im Schützenhaus Gersfeld konnte der 1. Vorsitzende Martin Reus 24 stimmberechtigte Mitglieder begrüßen. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit stellte Reus seinen Jahresbericht den anwesenden Mitgliedern vor. In seinem Jahresbericht umriss der 1. Vorsitzende die Entwicklung des Vereins seit Gründung im Jahr 2015 sowie die Mitgliederbewegungen. Erfreulich ist, dass dem Verein seit Gründung 48 Mitglieder beigetreten sind. Ferner berichtete Reus, dass dem Verein ebenfalls offiziell die Gemeinnützigkeit bestätigt wurde, so dass nun der Verein mit allen Rechten und Pflichten ausgestattet ist.

Der Sportleiter Frank Schmidt berichtete über die Teilnahme an verschiedenen bundesweiten Schießen und Wettkämpfen. Hierbei fand die Einladung und Teilnahme der Gersfelder Schützen Timo Heumüller, Alexander Wollein und Wolfgang Benndorff an den letztjährigen Deutschen Meisterschaften auf der Bundesschießanlage des BDS in Philippsburg, Baden-Württemberg besondere Erwähnung. Im Zuge seines Berichts wurden mehrere Mitglieder mit Urkunden und Auszeichnungen für die Teilnahme an verschiedenen Wettkämpfen geehrt.

Der Kassenbericht des 1. Kassierers gab Auskunft über die finanziellen Vorgänge des abgelaufen Jahres; die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer eine sehr ordentliche und fehlerfreie Kassenführung, worauf dem Vorstand die Entlastung von der Versammlung erteilt wurde. Als neue Kassenprüfer wurden Michael Jahn und Christoph Hohmann gewählt.

Unter dem Punkt „Anträge von Mitgliedern“ ging es im Besonderen um die Unterstützung der geplanten Umbaumaßnahmen der Stände im Schützenhaus Gersfeld.

Im weiteren Verlauf ging es um Termine für Vereinsmeisterschaften, die geplante Anschaffung von Zubehör sowie die Gestaltung eines eigenständigen Vereinsabzeichens für die BDS-Schützen.

Nachdem alle Tagesordnungspunkte abgehakt waren und keine weiteren Anträge vorlagen, bedankte sich Martin Reus bei den Mitgliedern für die rege Teilnahme und Aufmerksamkeit und schloss die Versammlung um 20.50 Uhr.

Der Vorstand: Martin Reus, Thomas Winkler, Frank Schmidt und Dominik Schmidt (v.l.)

Der aktuelle Vorstand der BDS-Schützen Gersfeld e.V. setzt sich wie folgt zusammen (Stand 29.März 2019)

Vorsitzender Martin Reus
Kassierer Dominik Schmidt
Sportleiter Frank Schmidt
Schriftführer Thomas Winkler

Der Verein schießt auf der Standanlage der SG Gersfeld, die erst kürzlich in einer außerordentlichen Hauptversammlung Renovierungs- und Umbaumaßnahmen beschlossen hat, um weiterhin attraktiv zu bleiben. Die Schießzeiten sind an jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat von 19 bis 21 Uhr. Interessierte Schützen sind während dieser Trainingszeiten herzlich eingeladen, sich über das Schießsportangebot des BDS zu informieren.

Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Gersfeld 1813 e.V.

Anlässlich der jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Gersfeld konnte der 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff 54 stimmberechtigte Mitglieder begrüßen. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit gab es eine Schweigeminute zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. Stellvertretend wurde namentlich dem letzten verstorbenen Mitglied, Pfarrer Wolfgang Schmidt-Nohl; gedacht.

Anschließend wurde vom Schriftführer Georg Wollein das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung verlesen und durch die Hauptversammlung genehmigt.

Danach folgte die Ehrung von Mitgliedern für langjährige Verbands- und Vereins-zugehörigkeit.

Für 50-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund (DSB) wurden Otto Müller und Ernst Helfrich geehrt; Falko Busch, Sybille Waider, Hartmut Jakob und Gerhard Ziegler erhielten die Auszeichnung für 25-jährige Mitgliedschaft.

Die Vereinsnadel für 10-jährige Mitgliedschaft wurde an Dominik Schmidt verliehen und für 20-jährige Treue zum Verein wurden Michael Hillenbrand, Reiner Maul, Reiner Müller und Georg Wollein ausgezeichnet.

Ausgezeichnete Mitglieder: Ernst Helfrich, Otto Müller, Dominik Schmidt (hi.), Georg Wollein, Reiner Müller, Reiner Maul, Michael Hillenbrand (v.l.)

In seinem anschließenden Jahresbericht umriss der 1. Vorsitzende die abgeschlossenen und aktuellen Aktivitäten. Hierbei wurde im Besonderen die Modernisierung des Daches sowie die Installation der Photovoltaikanlage genannt; der nächste große Schritt wird der Umbau der Schießanlagen sein, zu dem Wolfgang Benndorff die Mitglieder um Unterstützung und Hilfe bei den vielfältigen Arbeiten bat.

Ein weiterer Höhepunkt im Jahr ist das traditionelle Schießen um die Königswürde, das so genannte „Königsschießen“. Hier gelang Harald Gass der beste Schuss. Ihm zur Seite stehen die beiden Ritter Getraud Müller und Harry Knüttel. Der Schützenkönig und die Königsfamilie repräsentieren den Verein bei offiziellen und gesellschaftlichen Anlässen.

Neben den beiden jährlich stattfindenden Westernveranstaltungen im Frühsommer und Herbst gesellte sich in 2018 eine neue Veranstaltung hinzu. Passend zur Adventszeit begingen die Gersfelder Schützen ihren ersten Weihnachtsmarkt in Silver City, der mit gemütlicher Atmosphäre viele neugierige Besucher anlockte und zum Verweilen einlud.

Der Oberschießwart berichtete über die Teilnahme an verschiedenen bundesweiten Schießen und Wettkämpfen. Seit letztem Jahr gibt es eine Neuordnung im Bereich der Bezirke und somit wurde durch diese Neuordnung der Wettbewerb unter den zahlreicheren Vereinen stärker. Dennoch ist es der Schützengesellschaft Gersfeld wieder gelungen, viele Mannschafts- und Einzeltitel in den verschiedenen Klassen und Disziplinen zu gewinnen.

Der Kassenbericht des 1. Kassierers gab Auskunft über die finanziellen Vorgänge des abgelaufen Jahres; die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer eine sehr ordentliche und fehlerfreie Kassenführung, worauf dem geschäftsführenden Vorstand die Entlastung von der Versammlung erteilt wurde.

Bei den folgenden geheimen Neuwahlen für den geschäftsführenden Vorstand ging es zunächst um den Posten des 2. Vorsitzenden. Zur Wahl stand Reiner Müller, der für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wurde.

Bei der Wahl des Schriftführers wurde Georg Wollein ebenfalls mit großer Mehrheit erneut für zwei Jahre gewählt.

Für den erweiterten Vorstand wurden die bisherigen kommissarisch besetzten Posten des stellvertretenden Kassenwarts, bislang Gertraud Müller, und des IT-Beauftragten, bislang Dominik Schmidt; durch die Mitglieder der Hauptversammlung offiziell gewählt und bestätigt. Als neue Kassenprüfer wurden Martin Reus und Manfred Bittighofer in den erweiterten Vorstand berufen.

Aufgrund der bei der außerordentlichen Hauptversammlung 2018 geänderten Geschäftsordnung war es notwendig, die Schießwarte des Vereins durch die Hauptversammlung in ihrem Amt zu bestätigen. Alle amtierenden bzw. ernannten Schießwarte wurden durch die Hauptversammlung ohne Beanstandung im Amt bestätigt.

Nach den Wahlen gab der 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff einen Ausblick auf die bevorstehenden Ereignisse, Aktionen und Termine für das laufende Jahr. Hierbei verwies er im Besonderen auf die geplanten Umbau-, Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten, sowie auf das Anfang Juni stattfindende Unterhebelschießen und Westernfest.

Des Weiteren erinnerte Benndorff an das vom 13.04. bis 05.05. stattfindende Königsschießen und lud zur regen Teilnahme ein.

Unter dem Punkt „Anträge“ bzw. „Verschiedenes“ wurde über die Anpassung der einmaligen Aufnahmegebühr für Neumitglieder abgestimmt. Hier sprach sich die Hauptversammlung dafür aus, dass die Aufnahmegebühr in Zukunft 150 € statt wie bisher 100 € beträgt.

Nachdem alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet und keine weiteren Anträge mehr vorlagen, bedankte sich Wolfgang Benndorff bei den Mitgliedern für die Aufmerksamkeit sowie die rege Teilnahme und schloss die Versammlung um 22.10 Uhr.

Der aktuelle geschäftsführende Vorstand der Schützengesellschaft Gersfeld 1813 e.V. setzt sich wie folgt zusammen (Stand 15. März 2019)

1. Vorsitzender Wolfgang Benndorff
2. Vorsitzender Reiner Müller
1. Kassenwart Matthias Müller
Schriftführer Georg Wollein
Oberschießwart Frank Schmidt


Bereit für die Zukunft

Außerordentliche Hauptversammlung der Schützengesellschaft Gersfeld 1813 e.V.

Anlässlich einer außerordentlichen Hauptversammlung im Schützenhaus Gersfeld konnte der 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff 46 stimmberechtigte Mitglieder begrüßen. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit gab es eine Schweigeminute zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. Bevor es zu den eigentlichen Tagesordnungspunkten der Hauptversammlung ging, wurden vom 1. Vorsitzenden noch ausstehende Ehrungen vorgenommen.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Hessischen Schützenbund wurde Gerhard Böhm die Ehrennadel in Gold verliehen.

Für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Harald Heller die Ehrennadel des Vereins verliehen.

Geehrt vom 1. Vorsitzenden: Harald Heller, Gerhard Böhm (mitte, rechts)

Nach den Ehrungen und einem dreifachen „Gut Schuss“ auf Gerhard Böhm und Harald Heller wurde der erste Punkt der Hauptversammlung von Wolfgang Benndorff anmoderiert. Hierbei handelte es sich um eine Änderung bzw. Ergänzung der bestehenden Geschäftsordnung. Nachdem die neue Geschäftsordnung der Hauptversammlung vorgestellt und verlesen wurde, kam es zur Abstimmung, in der die neue Geschäftsordnung von der Hauptversammlung bestätigt wurde. Im Anschluss wurden noch Schießauszeichnungen durch den Oberschießwart Frank Schmidt an erfolgreiche Schützinnen und Schützen des Vereins verliehen.

Danach trat der 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff ans Rednerpult und kam zum eigentlichen Anlass der Einladung.

Es ging in dieser außerordentlichen Hauptversammlung um nicht weniger als um die weitere Entwicklung und Zukunft des Vereins.

Damit man sich ein Bild von der Lage des Vereins machen konnte, begann der 1. Vorsitzende damit, die anwesenden Mitglieder zuerst einmal mit den Fakten vertraut zu machen. Bei der turnusmäßigen Überprüfung der Schießstände der Schützengesellschaft Gersfeld wurde von einem Gutachter festgestellt, dass die Stände nicht mehr den aktuellen gesetzlichen Anforderungen entsprechen und deshalb nachgerüstet bzw. erneuert werden müssen, um nach den neuen Richtlinien weiter benutzt werden zu dürfen.

Diese Erneuerungsarbeiten umfassen eine Reihe von Maßnahmen, so z.B. eine neue Lüftungsanlage, neue Kugelfänge, neue Zuganlagen – um nur Einige zu nennen.

Bereits nach der Jahreshauptversammlung im März diesen Jahres ist der Vorstand mit Hochdruck darangegangen, eine vorschriftsmäßige Generalüberholung der Stände nach den Vorgaben des Schießstandsachverständigen in Verbindung mit den gewünschten zukünftigen Schießdisziplinen zu erarbeiten. Dabei entstehen natürlich auch erhebliche Kosten und Vereine, die dieses nicht mehr leisten können oder wollen, bleibt nur übrig, ihren Schießstand zu schließen.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Abends war die Feststellung, dass die 1500m² große Dachfläche des Schützenhauses sehr in die Jahre gekommen ist und dringend instand gesetzt werden muss, gerade mit Hinblick auf die kommenden Herbst- und Wintermonate.

Obwohl die Erneuerung der Schießstände und die Instandsetzung des Daches eine enorme finanzielle und arbeitsintensive Herausforderung darstellt, zeigte der 1. Vorsitzende jedoch auch eine Lösungsstrategie für diese beiden Probleme auf. Da die Instandsetzung bzw. Sanierung des Daches Vorrang hat, wurde dieser Punkt als erstes behandelt. Hierzu schlug Wolfgang Benndorff eine Erneuerung des Daches und Montage einer Photovoltaik-Anlage vor, die durch die Einspeisung des gewonnenen Solarstroms die Baukosten langfristig deckt.

Dazu wurde extra Herr Frank Klüber von der Firma Klüber-Energie eingeladen, der diesen Lösungsvorschlag besser und ausführlicher erklären konnte und als Fachmann bzw. Fachfirma ein kompetenter Ansprechpartner ist.

Frank Klüber (Rednerpult) stellt der Hauptversammlung die Photovoltaik-Anlage vor

Nach den Ausführungen von Herrn Klüber wurde über den Schießstandumbau beratschlagt. Hierbei ging es in erster Linie um einen möglichen Finanzierungsplan, um die anstehenden Kosten für den Umbau – und auch für die Dachsanierung – stemmen zu können.

Im Verlauf wurde deutlich, dass eine Lösung nur über Bankkredite als auch über Eigenleistung und Eigenbeteiligung des Vereins und seiner Mitglieder möglich ist, um diese großen Vorhaben umzusetzen. Daher wurde vorgeschlagen, dass alle Vollmitglieder eine jährliche Sonderabgabe, die zunächst auf 5 Jahre befristet ist, entrichten.

Nachdem alle Für und Wider Argumente ausgetauscht und diskutiert wurden, stellte Benndorff den Antrag zur Abstimmung.

Sowohl für die bevorstehende Dachsanierung als auch für den geplanten Standumbau stimmte die Hauptversammlung mit 100% der anwesenden Mitglieder den Maßnahmen zu.

Der 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff bedankte sich für die große Zustimmung und das Vertrauen der Hauptversammlung.

Als letzter Punkt der Tagesordnung gab es noch den Punkt „Verschiedenes“. Hier verwies Wolfgang Benndorff noch einmal auf das bevorstehende Westernfest vom 07. bis 09. September. Da keine weiteren Anträge gestellt wurden, dankte der 1. Vorsitzende den anwesenden Mitgliedern und schloss die Versammlung um 22.35 Uhr.

Der aktuelle geschäftsführende Vorstand der Schützengesellschaft Gersfeld 1813 e.V. setzt sich wie folgt zusammen (Stand 24.August 2018)

1.Vorsitzender Wolfgang Benndorff
2.Vorsitzender Reiner Müller
1.Kassenwart Matthias Müller
Schriftführer Georg Wollein
Oberschießwart Frank Schmidt

König Harald der I.

Proklamation der neuen Gersfelder Königsfamilie für das Jahr 2018/2019

Die neue Königsfamilie (v.l.): Harald Knüttel, Gertraud Müller und Harald Gass

Bei angenehmem sommerlichen Temperaturen wurde im Rahmen einer Feier im Schützenhaus in Gersfeld der neue Schützenkönig 2018/2019 mit seiner Königsfamilie proklamiert. In feierlichem Rahmen moderierte der 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff die Proklamation, die damit begann, dass die noch amtierende Königsfamilie von ihrer Aufgabe offiziell entbunden und verabschiedet wurde. Der neue König heißt Harald – nein, nicht von Norwegen – sondern mit Nachnamen Gass und „regiert“ für ein Jahr die Gersfelder Schützen. Harald Gass kommt aus einer Famile, die mit dem Amt des Schützenkönigs bzw. der Schützenkönigin durchaus vertraut ist. Er selbst war zwar schon mehrfach Jugendkönig und Ritter, aber dieses Jahr ist ihm zum ersten Mal die Königswürde zu Teil geworden. Ihm zur Seite stehen seine beiden erfahrenen Ritter Getraud Müller und Harald Knüttel. In ihrer Funktion unterstützt die Königsfamilie den Vorstand durch die Wahrnehmung repräsentativer Aufgaben und sie vertritt den Verein bei gesellschaftlichen Anlässen.

Neben dem Königsschießen wurde auch um verschiedene Ehrenpreise gekämpft. Hierbei bewieß die „Königsmutter“ Christel Gass ihre Treffsicherheit und errang mit dem besten Schuss auf das „rote Blattl“ den Erich-Sämann-Pokal.

Sieger beim Ehrenpreis „schwarzes Blattl“ wurde Wolfgang Müller, den besten Schuss auf das „grüne Blattl“ gab Reiner Müller ab.

Christel Gass und Wolfgang Müller mit ihren Ehrenpreisen

Im Rahmen der Königsproklamation wurden außerdem Ehrungen für langjährige verdiente Mitglieder sowie erfolgreiche Schützinnen und Schützen verliehen. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielt Oberschießwart Frank Schmidt die silberne Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes.

Frank Schmidt empfängt seine Ehrung vom 1. Vorsitzenden Wolfgang Benndorff

Oberschießwart Frank Schmidt übernahm anschließend seinerseits die Auszeichnung von erfolgreichen Schützen des Vereins. Hierbei zeigte sich wieder die Vielfalt an Disziplinen und die sehr guten schießsportlichen Ergebnisse der Gersfelder Schützenbrüder und Schützenschwestern. Wenn auch nicht so zahlreich vertreten wie ihre männlichen Kollegen stehen die Schützinnen im Verein nichts in Ergebnis und Treffsicherheit nach.

In seiner Festrede verwies der 1. Vorsitzende aber auf auf die Schwierigkeiten und Herausforderungen für den Verein in der heutigen Zeit. Speziell die Darstellung von Schützen und Schützenvereinen in Medien und Presse sei doch manchmal sehr fragwürdig und der vorherrschende Mainstream nimmt sprichwörtlich das Schützenwesen all zu gerne und all zu leicht als Zielscheibe für Fanatismus und undemokratisches Gedankengut ins Visier.

Daher ist es die Pflicht der Vereine durch gesellschaftliches Engagement, Verantwortung und Transparenz solchen Kritikern durch Aufklärung und Offenheit entgegenzutreten.

Im Anschluss an die Proklamation und die Ehrungen lud die Königsfamilie alle anwesenden Mitglieder und Freunde zu einem reichhaltigen Mittagessen und anschließend zu Nachtisch, Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein und ließen so den Tag angenehm ausklingen.

Thomas Benndorff
Pressewart Schützengesellschaft Gersfeld 1813 eV

Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Gersfeld 1813 e.V.

Anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Gersfeld konnte der 1. Vorsitzende Mario Hartmann 68 stimmberechtigte Mitglieder begrüßen. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit gab es eine Schweigeminute zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder.

Anschließend wurde vom Schriftführer das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung verlesen und durch die Hauptversammlung genehmigt. In seinem Jahresbericht umriss der 1. Vorsitzende kurz die aktuellen Aktivitäten, hierbei wurden die Erneuerung der Decke im Gastraum sowie die Modernisierung der Schießstände genannt.

Darüber hinaus ist neben dem im Frühsommer stattfindenden traditionellen Unterhebel-schießen und Westernfest als zweite überregionale Schießveranstaltung das Vorderlader- und Westernwaffenturnier im Herbst zu erwähnen.

Ein weiterer Höhepunkt im Jahr ist das traditionelle Schießen um die Königswürde, das so genannte ‚Königsschießen’. Hier gelang Michael Hillenbrand der beste Schuss. Ihm zur Seite stehen die beiden Ritter Johannes Röder und Jens Graf. Der Schützenkönig und die Königsfamilie repräsentieren den Verein bei offiziellen und gesellschaftlichen Anlässen.

Der Oberschießwart berichtete über die Teilnahme an verschiedenen bundesweiten Schießen und Wettkämpfen. Hierzu ist noch zu erwähnen, dass die Schützengesellschaft Gersfeld die meisten Auszeichnungen bei Kreis- und Gaumeisterschaften in Einzel- und Mannschaftsdisziplinen im Schützenkreis 62 geholt hat.

Der Kassenbericht des 1. Kassierers gab Auskunft über die finanziellen Vorgänge des abgelaufen Jahres; die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer eine sehr ordentliche und fehlerfreie Kassenführung, worauf dem geschäftsführenden Vorstand die Entlastung von der Versammlung erteilt wurde.

Bei den folgenden geheimen Neuwahlen für den geschäftsführenden Vorstand ging es zunächst um den Posten des 1. Vorsitzenden. Zur Wahl standen Mario Hartmann und als weiterer Kandidat Wolfgang Benndorff. Mit einem eindeutigen Ergebnis wählten die anwesenden Mitglieder Wolfgang Benndorff zum neuen 1. Vorsitzenden.

Bei der Wahl des Kassenwartes wurde Matthias Müller mit einer großen Mehrheit erneut für zwei Jahre im Amt bestätigt. Als dritter im Bunde wurde ebenfalls der Posten des Oberschießwartes neu besetzt. Der bisherige Oberschießwart Wolfgang Gärnter konnte sein Amt aus beruflichen Gründen nicht weiter fortführen. Zum neuen Oberschießwart wurde Frank Schmidt gewählt.

Für den erweiterten Vorstand wurde Harald Böcher zum neuen Jugendwart gewählt. Als neue stellvertretende Schriftführerin wurde Erika Reus gewählt.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung wurden auch verschiedene Mitglieder geehrt:

Für 50-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenverband (DSB) wurde Gerhard Böhm geehrt; Frank Schmidt und Jens Graf erhielten die Ehrung für ihre 25-jährige Mitgliedschaft.

Für 30-jährige Mitgliedschaft in der Schützengesellschaft Gersfeld wurden Rudolf Göbel und Harald Heller geehrt.

Für 20-jährige Vereinsmitgliedschaft gingen Ehrungen an Carola Walter, Thomas Landgraf und Hendrik Firnung.

Der neu gewählte 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff, 2. Vorsitzende Reiner Müller , der neu gewählte Oberschießwart Frank Schmidt, Hendrik Firnung und Schriftführer Georg Wollein (v.l.)

Nach den Wahlen gab der neu gewählte 1. Vorsitzende Wolfgang Benndorff einen Ausblick auf die bevorstehenden Ereignisse und Aktionen für das bereits begonnene Jahr. Hierbei verwies er im Besonderen auf die geplanten Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde über die Neubesetzung des Postens des Haus- und Platzwartes beraten, da der bisherige Haus- und Platzwart sein Amt zur Verfügung gestellt hat. Als neuer Haus- und Platzwart wurde – zunächst für ein Jahr – Johannes Röder gewählt.

Nachdem alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet waren und weiteren Anträge vorlagen, bedankte sich Wolfgang Benndorff bei den Mitgliedern für die rege Teilnahme und Diskussion und schloss die Versammlung um 22.25 Uhr.

Der aktuelle geschäftsführende Vorstand der Schützengesellschaft Gersfeld 1813 e.V. setzt sich wie folgt zusammen (Stand 23.März 2018)

1. Vorsitzender Wolfgang Benndorff
2. Vorsitzender Reiner Müller
1. Kassenwart Matthias Müller
Schriftführer Georg Wollein
Oberschießwart Frank Schmidt