Traditionelles Vorderlader- und Westernwochenende in Gersfeld

Wenn man(n) heut­zu­ta­ge von einem Ren­dez­vous spricht, dann geht es meis­tens um eine schö­ne Frau, mit der man(n) ein paar schö­ne Stun­den in ange­neh­mer Gesell­schaft ver­brin­gen möch­te. Wenn Trap­per, Cow­boys und Wes­tern­fans von einem Ren­dez­vous spre­chen, dann beschreibt es das freund­schaft­li­che Zusam­men­kom­men und Fei­ern. Ein sol­ches Ren­dez­vous war das all­jähr­lich im Spät­som­mer statt­fin­den­de Wes­tern­fest auf dem Schüt­zen­platz in Gers­feld. Der Som­mer neigt sich all­mäh­lich und der Herbst schickt schon die ers­ten Vor­bo­ten. Daher tra­fen sich Schüt­zen, Cow­boys, Cow­girls, Trap­per; Süd­staat­ler und Wes­tern­fans am Schüt­zen­platz um an die­sem Wochen­en­de ihrem Hob­by nach­zu­ge­hen, Freun­de und Gleich­ge­sinn­te zu tref­fen und sich ein Wochen­en­de lang wie Leder­strumpf und Buf­fa­lo Bill zu füh­len. Ob Zelt oder Wohn­wa­gen, ob Trap­per, Cow­boy oder Wes­tern­fan – am Lager­feu­er und im Saloon waren die Unter­schie­de nicht mehr wich­tig. Das Aus­tau­schen von Geschich­ten, die Fach­sim­pe­lei und die Ver­bun­den­heit durch das Hob­by stan­den im Vor­der­grund – hier funk­tio­niert die Völkerverständigung.
Der Durst konn­te im rus­ti­ka­len „Lone Star“ Saloon mit Bier und Feu­er­was­ser gelöscht wer­den. Die Can­ti­na bot wie­der Lecke­res aus Grill, Topf und Pfan­ne; so z.B. Ham­bur­ger vom Grill, Foli­en­kar­tof­feln mit herz­haf­tem Rhön­schlamm oder klas­si­sches Cowboychili.
Für gute Lau­ne und Unter­hal­tung sorg­te die Wes­tern- und Coun­try­band „Cool Coun­try“ und wen es in den Füßen juck­te, der konn­te nach Lust und Lau­ne das (Line-)Dance-Bein schwingen.


Die Wes­tern- und Coun­try­band „Cool Coun­try“ mit ihrer Front­frau Jara Hainer

Am Sams­tag­abend und Sonn­tag­vor­mit­tag fand auch wie­der das Kano­nen­schies­sen zur Freu­de der Zuschau­er und Kano­nie­re mit viel Rauch und Qualm statt. Ein Früh­stücks­buf­fet am Sonn­tag­mor­gen sowie Kaf­fee und selbst­ge­ba­cke­ner Kuchen run­de­ten das Schlem­mer­an­ge­bot ab.
Bei den Schieß­wett­be­wer­ben wur­de um den Wan­der­po­kal der SG Gers­feld im Mann­schafts­wett­be­werb und in den Ein­zel­wett­be­wer­ben um wert­vol­le Sil­ber­dol­lars gekämpft. Den Wan­der­po­kal blieb die­ses Jahr in Gers­feld, den zwei­ten Platz beleg­te die Mann­schaft „Green Coun­try“ aus Bad Hersfeld.


Sie­ger im Mann­schafts­wett­be­werb: Rei­ner Mül­ler, Bodo Mül­ler und Micha­el Hillenbrand

In der Klas­se „Per­kus­si­ons­waf­fe Match“, die nach den Regeln des Deut­schen Schüt­zen­bun­des geschos­sen wird, errang Bern­hard Kar­le aus Oster­bur­ken den ers­ten Platz mit 48 Rin­gen. Den zwei­ten Platz mit 47 Rin­gen beleg­te Rei­ner Mül­ler von der SG Gers­feld, dicht gefolgt von Bar­ney Kurz mit 46 Rin­gen von „Green Country“
In der Dis­zi­plin Wes­tern­waf­fe über­traf nie­mand Bern­hard Kar­le, der 48 Rin­ge vor­leg­te. Trotz Ring­gleich­heit, aber mit der etwas schlech­te­ren Deck­se­rie beleg­te der Gers­fel­der Tho­mas Ben­n­dorff den zwei­ten Platz. Drit­ter wur­de, eben­falls aus Oster­bur­ken, Her­bert Pötzsch mit 47 Ringen.
Der ers­te Vor­sit­zen­de Mario Hart­mann dank­te zum Abschluss allen Hel­fern und Spon­so­ren, die die Ver­an­stal­tung wie­der zu einem Erfolg gemacht haben und lud alle anwe­sen­den Teil­neh­mer erneut für nächs­tes Jahr wie­der nach Gers­feld ein, um im Krei­se Gleich­ge­sinn­ter eine gute Zeit zu haben.


Es war ein tol­les Wochen­en­de; bis nächs­tes Mal bei den Cow­boys und ‑girls in Gersfeld

Tho­mas Benndorff
Pres­se­wart Schüt­zen­ge­sell­schaft Gers­feld 1813 e.V.

Kategorien: Uncategorized

Cookie Consent mit Real Cookie Banner