Liebe Mitglieder,

bei der letzten Vorstandssitzung Anfang des Monats haben wir ausführlich über die Wiederaufnahme des regelmäßigen Schießbetriebs und der sich daraus ergebenden (Vereins-) Meisterschaften diskutiert. Weitere wichtige Punkte waren auch die Aufsicht auf den Ständen und die Kosten bei Schüssen, die an der Scheibe vorbeigehen. Dabei sind wir zu folgenden Entschlüssen gekommen, die ich jetzt hier bekanntgeben möchte.

Beginnen möchte ich mit dem wichtigsten Punkt, dem Aufsichtsdienst. Aus Sicherheitsgründen muss beim Schießbetrieb ständig eine Aufsicht am Stand anwesend sein. Wir haben den Schießbetrieb so geregelt, dass ein Schießleiter (gewählter Schießwart) die Leitung des Schießens übernimmt und auf dem Langwaffen- und Kurzwaffenstand sind jeweils mindestens eine Aufsicht anwesend. Dazu benötigen wir pro Schießtermin drei Personen, die die Voraussetzungen zur Aufsicht mitbringen. Dies sind neben der Volljährigkeit auch die Sachkunde und des Weiteren muss die Aufsichtsperson auch eine eigene WBK besitzen. Zur Aufrechterhaltung des Schießbetriebs benötigen wir neben den 16 gewählten Schießwarten noch ca. 30 Personen, die zur Aufsichtsführung befähigt sind. Wir haben daher aus unseren Mitgliedern alle uns bekannten WBK-Inhaber herausgesucht und werden die dafür infrage kommenden Personen demnächst mit der Bitte anschreiben, pro Monat einen Dienst als Aufsicht zu übernehmen. Da ja jeder Waffenbesitzer laut Gesetz im Jahr eine gewisse Anzahl von Schießnachweisen erbringen muss, lässt sich das damit gut in Einklang bringen. Bevor aber der Dienst angetreten werden kann, erfolgt noch eine Einweisung in die Anlage und eine Unterweisung in die Aufgaben als Schießaufsicht. Ich hoffe, dass möglichst viele Betreffende diese Maßnahme unterstützen, um den Schießbetrieb aufrecht erhalten zu können.

Bei den Standbeschädigungen durch fehlgegangene Schüsse haben wir uns eine Vereinfachung überlegt. Ab sofort kostet jeder Schuss in jede einzelne Decken-, Wand- und Fußbodenplatte nur noch 40 Euro, bei mehreren Schüssen in dieselbe Platte erhöht sich der Preis nicht. Bei Treffern in Lichtleisten, Drehanlage, Lüftungskanal, Kamera usw. richten sich die Kosten nach den anfallenden Reparaturkosten plus 10 Euro je angefangene Reparaturstunde. Die Schießleiter sind angewiesen, die Kosten sofort zu kassieren bzw. überweisen zu lassen.

Vereinsmeisterschaften 2022

Die Vereinsmeisterschaften für Disziplinen des Deutschen Schützenbundes (DSB) beginnen ab Montag den 27. September. Ab diesem Zeitpunkt können bei jedem Trainingstermin nach vorheriger Ansage bis zum 1. Dezember Qualifikationen für alle DSB-Disziplinen geschossen werden. Vereinsmeister kann man in der jeweiligen Disziplin allerdings nur an den jeweiligen angesetzten Terminen der einzelnen Disziplin werden. Meldeschluss für die Teilnahme zur Bezirksmeisterschaft ist der 15. Dezember.

Die Vereinsmeisterschaften für Disziplinen des Bundes Deutscher Sportschützen (BDS) können ab dem 10. Januar 2022 beginnend bis zum 30. April geschossen werden. Termine und Ablauf der Disziplinen werden im Laufe des Dezember veröffentlicht. Die Anmeldung zu den Hessischen Meisterschaften des BDS ist jedem Schützen selbst überlassen, jedoch würde es der Verein gerne sehen, wenn zuvor die jeweilige Vereinsmeisterschaft geschossen worden wäre.

Soweit das Neueste für Heute. Bleibt weiter Gesund,
das wünscht mit freundlichen Schützengrüßen
Wolfgang Benndorff


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner