Weihnachts- und Jahresabschlussfeier der Schützengesellschaft Gersfeld

Die vier Musketiere:
Harald Hel­ler, Kers­tin Schmidt, Andre­as Kolb & Wolf­gang Müller

Es war ein Res­u­mée des Jah­res, was der ers­te Vor­sit­zen­de Wolf­gang Ben­n­dorff im Rah­men der Weih­nachts- und Jah­res­ab­schluss­fei­er im Schüt­zen­haus zog.
2013 war ein ganz beson­de­res Jahr für die Schüt­zen­ge­sell­schaft Gers­feld, ins­be­son­de­re das 200-jäh­ri­ge Ver­eins­ju­bi­lä­um. Anläss­lich die­ses Jubi­lä­ums fan­den vie­le Ver­an­stal­tun­gen statt, dar­un­ter so hoch­ka­rä­ti­ge wie der 62. Hes­si­sche Schüt­zen­tag oder das Mili­ta­ry Tat­too im Schloss­park zu Gersfeld.
Wolf­gang Ben­n­dorff dank­te noch ein­mal allen Hel­fern und Mit­wir­ken­den des Ver­eins, ohne die eine sol­che Her­ku­les­auf­ga­be nicht zu meis­tern gewe­sen wäre.

Zum Abschluss und zur Erin­ne­rung an ein schö­nes und erfolg­rei­ches 200-jäh­ri­ges Jubi­lä­ums­jahr wur­de unter den Mit­glie­dern der Schüt­zen­ge­sell­schaft Gers­feld eine Erin­ne­rungs­schei­be aus­ge­schos­sen. 45 Schüt­zen nah­men teil, um ganz im Sin­ne der Tra­di­ti­on mit dem ältes­ten Gewehr des Ver­eins einem Feu­er­stut­zen den Bes­ten aus­zu­schie­ßen; genau so wie es unse­re Vor­gän­ger schon vor hun­dert Jah­ren getan hatten.

Kurz vor der Bekannt­ga­be wur­de es noch ein­mal span­nend, da gleich vier Schüt­zen mit je einer 10 auf den vor­de­ren Rän­gen waren. Aber wie das nun mal so ist: es kann nur Einen geben und die­ser Eine war eine Frau.
Kers­tin Schmidt ver­wies die ande­ren drei Her­ren der Schöp­fung Andre­as Kolb, Wolf­gang Mül­ler und Harald Hel­ler auf die Rän­ge zwei, drei und vier.
Die Erin­ne­rungs­schei­be ver­bleibt im Schüt­zen­haus und jeder Teil­neh­mer wird im Nach­hin­ein nament­lich dar­auf verewigt.

Kategorien: Uncategorized

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner