Ein Wochenende lang „Wilder Westen“ am Schützenplatz in Gersfeld

End­lich war es wie­der soweit: nach lan­ger Coro­na-Zwangs­pau­se fand am Pfingst­wo­chen­en­de wie­der das tra­di­tio­nel­le Wes­tern­wo­chen­en­de auf dem Schüt­zen­platz statt. Los ging es bereits am Frei­tag­abend mit der „Hap­py Hour“, bei der sich schon die ers­ten Besu­cher und Neu­gie­ri­gen auf dem Platz ein­fan­den. In gemüt­li­cher Atmo­sphä­re am Lager­feu­er und im Saloon kam man schnell ins Gespräch.

Das High­light war aber wie­der­um der Sams­tag Abend, denn „Cool Coun­try“ mit sei­ner Front­frau Jara Hai­ner spiel­ten live Coun­try­mu­sic und der Platz ver­wan­del­te sich in eine gro­ße Wes­tern­par­ty. Line­dan­cer tanz­ten eif­rig zur Musik und ein knis­tern­des Lager­feu­er, der stil­ech­te „Lone-Star Saloon“, Cock­tails und Herz­haf­tes aus der Can­ti­na luden am Sams­tag­abend zum Ver­wei­len ein. Petrus hat­te wohl auch ein Herz für die Cow­boys und bescher­te dem Schüt­zen­platz wei­test­ge­hend tro­cke­nes und ange­neh­mes Wet­ter. Am Sams­tag­abend und Sonn­tag­vor­mit­tag fand eben­falls wie­der das Kano­nen­schie­ßen zur Freu­de der Zuschau­er und Kano­nie­re mit viel Rauch und Qualm statt.

Wer noch schnell einen Cow­boy­hut oder das ein oder ande­re Acces­soire brauch­te, konn­te bei Händ­lern am Platz fün­dig wer­den. Die Gers­fel­der Schüt­zen ver­wöhn­ten Ihre Gäs­te außer­dem mit selbst­ge­ba­cke­nem Kuchen und einem reich­hal­ti­gen Frühstücksbuffet.

Sorg­ten für mäch­tig Stim­mung am Sams­tag­abend: Cool Country

Das Cow­boys und Cow­girls nicht nur fei­ern son­dern auch schie­ßen kön­nen zeig­te sich auch
auf den Schieß­stän­den. Sie­ger in der Dis­zi­plin Unter­he­bel­ge­wehr wur­de Ernst Grau­lich. Dicht
dahin­ter auf dem zwei­ten Platz folg­te Micha­el Weh­ner. Den drit­ten Platz beleg­te Klaus
Zet­sche. In der Dis­zi­plin Revol­ver gelang es Theo Faust den ers­ten Platz zu errin­gen. Platz
zwei sicher­te sich Fred Schä­del, dicht gefolgt auf Platz drei von Wolf­gang Brand.
Beim tra­di­tio­nel­len Shoot-Out, bei dem die bes­ten acht Gewehr- und Revol­ver­schüt­zen um
die Wan­der­prei­se der SG Gers­feld schos­sen, gelang es ernst Grau­lich und Klaus Zet­sche die
Tro­phä­en zu errin­gen.
Bei den Mann­schaf­ten konn­te sich die Mann­schaft der gräf­li­chen Schüt­zen­ge­sell­schaft
Som­mer­hau­sen klar auf Platz eins behaup­ten, gefolgt von den Mann­schaf­ten der
Sport­schüt­zen 1959 Schwein­furt und „die Woll­eins“ aus Bad Brü­cken­au.
Die Gers­fel­der sind guter Hoff­nung freu­en sich dar­auf ihre Gäs­te und Fans hof­fent­lich wie­der
im Sep­tem­ber zum zwei­ten Wes­tern­fest begrü­ßen zu dürfen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner