Pro­kla­ma­ti­on der neu­en Gers­fel­der Königs­fa­mi­lie für das Jahr 2021/2022

Die neue Gers­fel­der Königs­fa­mi­lie 2021/2022(v.l.): Tho­mas Ben­n­dorff , Mat­thi­as Mül­ler
und Harald Gass, flan­kiert vom 1. & 2. Vor­sit­zen­den Wolf­gang Ben­n­dorff (ganz rechts)
und Rei­ner Mül­ler (ganz links)

Bei ange­neh­men spät­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren wur­de im Rah­men einer Fei­er im Schüt­zen­haus Gers­feld die neue Königs­fa­mi­lie pro­kla­miert. Der neue amtie­ren­de Schüt­zen­kö­nig ist Mat­thi­as Mül­ler. Ihm zur Sei­te ste­hen als Rit­ter Tho­mas Ben­n­dorff und Harald Gass. In ihrer Funk­ti­on unter­stützt die Königs­fa­mi­lie den Vor­stand durch die Wahr­neh­mung reprä­sen­ta­ti­ver Auf­ga­ben und ver­tritt den Ver­ein bei gesell­schaft­li­chen Anläs­sen. Im Rah­men der Königs­pro­kla­ma­ti­on wur­den auch die Sie­ger des so genann­ten „Blattlschie­ßens“ um Ehren­prei­se des Ver­eins gekürt: Sie­ger beim schwar­zen und roten Blattl wur­de Egon Berg, bes­ter Schüt­ze beim grü­nen Blattl wur­de Harald Gass. 

In sei­ner Fest­re­de ließ der 1. Vor­sit­zen­de das ver­gan­ge­ne Schüt­zen­jahr noch ein­mal Revue pas­sie­ren, was lei­der stark von der noch andau­ern­den Coro­na­pan­de­mie bestimmt war und auch noch wird. Jedoch war der Ver­ein in die­ser Zeit nicht untä­tig und konn­te sei­ne Umbau­maß­nah­men erfolg­reich abschlie­ßen. Im März erfolg­te die fina­le Stand­ab­nah­me und somit konn­te in den ver­gan­ge­nen Mona­ten nach und nach der Schieß­be­trieb wie­der auf­ge­nom­men wer­den, wenn auch mit Pan­de­mie beding­ten Ein­schrän­kun­gen. Lei­der muss­te der Ver­ein die­ses Jahr wie­der auf sei­ne bei­den Wes­tern­fes­te ver­zich­ten, Hoff­nung besteht aller­dings noch für den Wes­tern-Weih­nachts­markt Ende Novem­ber. Ben­n­dorff beton­te außer­dem, dass der Schüt­zen­ver­ein nicht nur blo­ßes Hob­by sei, son­dern in sei­ner über 200- jäh­ri­gen Exis­tenz auch für sozia­les und gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment steht. 

Kri­tisch sieht Ben­n­dorff der Aus­gang der Bun­des­tags­wahl. Auch wenn eine Ampel-Koali­ti­on nicht unbe­dingt den Super-GAU dar­stellt, so ste­hen Befürch­tun­gen im Raum, dass neben Kos­ten und Steu­er­erhö­hun­gen das auch wei­te­re poli­ti­sche und büro­kra­ti­sche Hür­den für den Schieß­sport bedeu­tet, da man sich sei­tens der Poli­tik – gleich wel­cher Cou­leur – für Schüt­zen­ver­ei­ne, Schieß­sport und lega­len Waf­fen­be­sitz schämt. 

Der „mün­di­ge Bür­ger“ wird nur dann als mün­dig akzep­tiert, wenn er die Mei­nung der Poli­tik und des Main­stream ver­tritt. Abwei­chen­de Mei­nun­gen wer­den oft aus­ge­grenzt und stig­ma­ti­siert ohne sich den Sor­gen und Nöten der Bür­ger aus­rei­chend anzu­neh­men. Den­noch blieb Ben­n­dorff zuver­sicht­lich, dass auch wie­der bes­se­re Zei­ten kom­men werden.

Tho­mas Ben­n­dorff
Pres­se­wart
Schüt­zen­ge­sell­schaft Gers­feld 1813 e.V.

Kategorien: Uncategorized

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner